Volleyball: Grünwald soll Palme-Lücke schließen

am . Veröffentlicht in 2012

Positiver Rückblick des SV Mörlenbach auf eine turbulente Aufstiegssaison / Planungen für die neue Runde laufen schon

Nach einer guten Aufstiegssaison klatschen sich Kevin Kessler, Simon Palme, Michael Klieber und Jonas Reinig (von links) ab. In der neuen Saison stehen allerdings Klieber und Palme nicht mehr zur Verfügung. Archivbild: Hofmann 

Mörlenbach. Eine turbulente Aufstiegssaison liegt hinter den Volleyballern des SV Mörlenbach. Zum Saisonstart standen die Zeichen auf Abstiegskampf. Nur ein Sieg aus den ersten vier Spielen sprang für den Liganeuling heraus. Nach kurzer Eingewöhnungsphase wurde das Team von Spielertrainer Hendrik Dietz aber immer stärker. Gegen die SSG Langen III, TG 75 Darmstadt, CVJM Arheilgen und den TSV Trebur siegte der Aufsteiger, für viele überraschend, mehrmals in Folge. Aber dem SVM fehlte es an Konstanz. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SKV Mörfelden verlor Mörlenbach erst im Entscheidungssatz mit 11:15. 

„Das war im Nachhinein gar nicht so gut für uns. Wir hatten durch die tolle Leistung in Mörfelden das Gefühl, jeden Gegner schlagen zu können und noch vom Relegationsplatz um den Aufstieg geträumt. So gefestigt waren wir aber noch nicht“, resümiert Mannschaftskapitän Klaus Fraas. 

Gegen die kommenden Gegner VC Hähnlein und CVJM Arheilgen war man dementsprechend selbstbewusst. Zwei bittere 0:3-Niederlagen setze es aber gegen die Tabellennachbarn. „Das war ziemlich frustrierend für uns und gleichzeitig auch der Tiefpunkt der Saison“, erinnert sich Außenangreifer Tim Drexler. Spielertrainer Hendrik Dietz gab in seiner dritten Saison nach der Niederlage in Hähnlein eine Premiere in puncto Kabinenansprache. Das empfand Vorstandsmitglied Kevin Keßler auch als nötig: „Wir hatten uns zu diesem Zeitpunkt selbst die Favoritenrolle zugeschoben. Das war neu für uns und damit sind wir auch nicht zurecht gekommen. Nach der Ansprache waren wir wieder eingeordnet.“ 

Mit einem Sieg gegen die TG 75 Darmstadt, einer unerwarteten Niederlage gegen die SSG Langen III und einem nicht zu erwartenden Erfolg gegen den VC Eberstadt endete eine beeindruckende Aufstiegssaison auch mit guten Resultaten für den SV Mörlenbach. 

Jetzt verlagert sich der Schwerpunkt der Hallenvolleyballer auf die Beachvolleyballanlage. Die Vorbereitung für die nächste Punktrunde ist aber schon voll in Gange und der SVM muss einige personelle Abgänge verkraften.

Schnellangreifer Simon Palme wechselt zum SSV Brensbach. Ein logischer Wechsel für den jugendlichen Hessenkaderspieler. „Simon verlässt eine Mannschaft, die ihn sehr geschätzt hat und in der er sich auch sehr wohl gefühlt hat. Aber bei seinem Potenzial ist der Wechsel absolut nachvollziehbar. In Brensbach hat er die Möglichkeit, Oberliga zu spielen“, so Spielertrainer Hendrik Dietz zum Wechsel. 

Auch Michael Klieber kann aus zeitlichen Gründen nicht mehr mitwirken und ist nur in Ausnahmesituationen verfügbar. Die dritte Personalie ist Spielertrainer Hendrik Dietz selbst. Er wird in Zukunft seinen Schwerpunkt auf die Trainertätigkeit setzen. Die Verletzungen in Knie und Hüfte zwingen den Zuspieler dazu. Auf seiner Position wird Außenangreifer Chris Augustin schon seit der Rückrunde umgeschult. „Augustin kann das. Er ist enorm flink, stark im Block und lernt schnell dazu“, ist sich Dietz sicher. Nur beim Zuspiel über die Mitte müsse der Sportstudent noch zulegen. Ebenfalls Sportstudent ist Dominik Grünwald (Reichelsheim). Der Beachvolleyballer verstärkt den SV in der nächsten Hallensaison und soll die Lücke von Simon Palme schließen. Auf die Frage nach dem Ziel für die neue Runde findet Dietz schnell eine Antwort: „Das mache ich an keinem Tabellenplatz fest. Klar ist, dass wir nicht absteigen wollen. Wichtig ist mir, dass die Mannschaft im Kern zusammenbleibt. Und das macht sie seit drei Jahren. Ich möchte mit einem Dreier-Block ein neues Spielelement in unser System integrieren.“ rac

SV Mörlenbach 1896 e.V.
Geschäftsstelle: Weinheimer Str. 2 · 69509 Mörlenbach
Postfach 1323 · 69505 Mörlenbach
Tel.: 0 62 09 / 52 90 · Fax: 0 62 09 / 53 01

 

© 2014 SV Mörlenbach. Alle Rechte vorbehalten.