Fußball: Meister nimmt zweimal Maß

am . Veröffentlicht in 2010

SVM hat die besseren Chancen, Lindenfels siegt aber 2:0

MÖRLENBACH. Der SV Mörlenbach spielte engagiert, leidenschaftlich, erarbeitete sich ein optisches Übergewicht und die Mehrzahl an Chancen. Am Ende blieb aber der Tabellenzweite der Fußball-A-Liga, der SV Lindenfels, 2:0-Sieger in Mörlenbach. Zu verdanken hat es die Elf von Stephan Klein wieder einmal dem Scharfschützen Peter Meister, der mit Distanzschüssen für die zwei Tore verantwortlich zeichnete.
Beim ersten Tor - bei einer Freistoßflanke von halbrechts nach Foul an Jochen Rettig - hatte er Fortuna auf seiner Seite, weil Torwart Dirk Zeume durch den hochspringenden SVL-Stürmer Kevin Schröder die Sicht versperrt war. Schröder erreichte den Ball aber nicht, die Kugel sprang noch einmal auf und Zeume griff daneben (32.).
Mit dem 1:0 im Rücken ließ der SVL die Platzherren noch mehr kommen und verlegte sich aufs Kontern. Ein solcher führte in der 67. Minute wiederum durch Peter Meister zum 2:0. Sein Schuss aus halbrechter Position mit seiner linken Klebe - 22 Meter Tordistanz - hat aber auch genau in den Winkel gepasst. Dem 0:2 ging eine sehr gute Chance vom SV Mörlenbach voraus. Nach einer Stafette über Christian Melzer und Daniel Jäger stand Marcel Ester frei vorm Tor. Torwart Klöss rettete mit einem Reflex. Das blieb in diesem Spiel nicht seine einzige Großtat. Pech hatte Mörlenbach zudem mit Schüssen von Daniel Jäger, die das Tor knapp verfehlten, und bei einem Heber von Bahtiyar Dastan nach einer Kopfballverlängerung von Tobias Rauch. Jäger hatte zuvor seine Liberoposition aufgegeben und dem eingewechselten Felix Koschmidder überlassen. Fazit von Mörlenbachs Sprecher Stephan Wiegand: „Der SV Lindenfels hat seine Führung clever verteidigt. Wir hätten aber auch nicht zu verlieren brauchen. Die Einsatzbereitschaft wurde nicht belohnt.“
Lindenfels’ Trainer Stephan Klein freut sich über die drei Punkte nach dem „Arbeitssieg“ und auch SVL-Vorsitzender Thilo Klöss räumt ein, dass der SVM „bei weitem die besseren Chancen hatte. Wir hatte das notwendige Quäntchen Glück“.
SV Mörlenbach: Zeume; Tobias Jäger, Melzer, Philipp Merkel, Daniel Jäger, Bahtiyar Dastan, Stephan, Filler (62. Koschmidder), Rauch, Ester, Hirschhausen.
SV Lindenfels: Maximilian Klöss; Braun (46. Marius Schmidt), Schröder, Verkühlen, Philipp Höly, Rühl, Meister, Jochen Rettig, Michael Rettig (84. Stefan Taube), Andreas Höly, Schobert.
Tore: 0:1, 0:2 Peter Meister (32., 67). Beste Spieler: Melzer, Jäger / Maximilian Klöss, Meister. Schiedsrichter: Storck (Nieder-Klingen) - Zuschauer: 80 mk

SV Mörlenbach 1896 e.V.
Geschäftsstelle: Weinheimer Str. 2 · 69509 Mörlenbach
Postfach 1323 · 69505 Mörlenbach
Tel.: 0 62 09 / 52 90 · Fax: 0 62 09 / 53 01

 

© 2014 SV Mörlenbach. Alle Rechte vorbehalten. Designed by klappstuhl.media