Tischtennis 24.11.

Geschrieben von Jürgen Dreißigacker am . Veröffentlicht in 2015

Tischtennis: SV Mörlenbach gewinnt das Verbandsliga-Derby überraschend mit 9:7 gegen den TTV Topspin Lorsch / Zweite Mannschaft unterliegt dem TSK Rimbach

Ludigkeit dreht die Partie gegen Uwe Schmitt

Mörlenbach. In einem packenden Derby setzte sich der SV Mörlenbach in der Tischtennis-Verbandsliga überraschend gegen den TTV Topspin Lorsch mit 9:7 durch und sorgte damit für Furore. Die Rollen waren klar verteilt: Der SV, für den der Klassenerhalt oberste Priorität hat, und der TTV Topspin Lorsch, der nach dem Aufstieg schielt. Das junge SV-Team hat sich mit einer überragenden mannschaftlich geschlossenen Leistung einen Big Point erspielt und ist gar auf Rang fünf vorgestoßen, nur einen Zähler hinter Lorsch.

Dabei hatte die Mannschaft dieses Mal keinen Start nach Maß, denn nur das Doppel Frydrych/Rauch punktete, während Ziener/Ludigkeit und Reinig/Köhler unterlagen. Im ersten Einzel zerlegte Vaclav Frydrych seinen Kontrahenten Müller. Mit 11:1, 11:1 und 11:9 dominierte „Waschek“ nach Belieben. Ein Ausrufezeichen setzte Timo Ziener. Gegen Spitzenspieler Goisser schien das Spiel nach 3:11-Niederlage seinen Lauf zu nehmen, doch der Mörlenbacher drehte auf und siegte noch mit 3:1. Ein ganz wichtiger Zähler zu diesem Zeitpunkt. Ein Zweiter folgte zugleich. Mit unbändigem Kampfwillen drehte Dennis Ludigkeit noch die Partie gegen den Ex-Mörlenbacher Uwe Schmitt. Der Mannschaftsführer lag bereits mit 0:2 in Rückstand, verkürzte auf 1:2 und punkteten in den Durchgängen vier und fünf mit jeweils 11:9.

Dennis Ludigkeit drehte die Partie gegen Uwe Schmitt nach 0:2-Rückstand und holte einen ganz wichtigen Punkt für den SV Mörlenbach, der das Derby gegen den TTV Topspin Lorsch überraschend mit 9:7 gewann. Bild: Gutschalk

Der Spielverlust von David Rauch war danach zu verschmerzen (1:3 gegen Anderson). Jan Reinig zeigte sich gegen Defensivspieler Peter von seiner besten Seite und fuhr einen ungefährdeten Dreisatzsieg ein. Phil Köhler hätte für eine kleine Vorentscheidung sorgen können, doch der Nachwuchsakteur musste nach 2:0-Führung die Partie noch abgeben. Der SV führte nach dem ersten Durchgang mit 5:4 und eine Überraschung war durchaus spürbar. Diese wurde immer wahrscheinlicher, denn das Spitzenpaarkreuz machte seinem Namen alle Ehre. Um Vaclav Frydrych musste man sich auch im Spitzenduell mit Goisser keine Gedanken machen. Er gab zwar einen Satz ab, aber dennoch war der Tscheche der spielbestimmende Akteur. Sein nahezu perfektes Tischtennis zeigte Timo Ziener auch in seiner zweiten Partie, wo er Müller klar beherrschte und ohne Satzverlust zum 7:4 erhöhte.

Die Gäste jedoch stecken nicht zurück und nutzen die Schwächephase des SV aus. Dennis Ludigkeit, David Rauch und Jan Reinig mussten den Ausgleich zulassen. Nun lag es an Phil Köhler, der normalerweise in der Zweiten aufläuft. Nach verlorenem ersten Satz gewann der Youngster die beiden folgenden Sätze. Im vierten Durchgang wendete sein Kontrahent die Niederlage (12:10) gerade noch einmal ab. Köhler behielt im entscheidenden Durchgang jedoch die Nerven und schlug Peter mit 11:8 zur umjubelten 8:7-Führung. Den Sieg perfekt machte schließlich das Doppel Frydrych/Rauch, das mit 11:8 im vierten Satz gegen Goisser/Müller punktete.

SV Mörlenbach II - TSK Rimbach 4:9: Im Nachbartreffen gelang den Rimbachern ein wichtiger Sieg, während die Lage für die SV-Zweite am Tabellenende zusehends prekärer wird. Beide Mannschaften mussten mit Ersatz antreten, was die Gäste jedoch besser kompensieren konnten. Zum Auftakt konnten sich Möbius/Köhler durchsetzen, doch Albert/Engel und Helmling/Ziener konnten nicht nachlegen. Im Gegenteil: Die Rimbacher zogen in den Einzeln davon. Mit fünf Siegen in Folge schafften sie bereits frühzeitig die Vorentscheidung. Norbert Albert und Bernd Ziener mussten dabei Fünfsatzniederlagen hinnehmen, nachdem sie mit 2:1 geführt hatten. Ersatzmann Hugo Engel, der einen starken Eindruck hinterließ, konnte den ersten Einzelzähler im letzten Spiel des ersten Durchganges gegen Hensel erringen. Nachdem Tim Möbius mit einem weiteren Spielverlust den ersten Durchgang eröffnete, konnte sich Phil Köhler dank starker Vorstellung mit 3:0 gegen Dörr behaupten. Mit einem Fünfsatzsieg über Steiner gelang Norbert Albert lediglich noch eine Resultatsverbesserung, da abschließend Karl Helmling zum 4:9 den Kürzeren zog. TSK-Punkte: Daud/Dörr, Hensel/Frei, Berkant-Ahmed Daud 2,Louis Krämer 2, Roland Steiner, Edgar Dörr, Roland Frei.

SV III - SKG Ober-Mumbach II 9:3: Am letzten Spieltag noch enttäuschend, zeigte sich die dritte Mannschaft diesmal von ihrer besten Seite. In Hugo Engel und Rainer Wolf hatte die Mannschaft zwei „Doppelpunkter“ in ihren Reihen. Richard Steiner, Franz Neis und Bernhard Franz konnten sich jeweils einmal in die Siegerliste eintragen. Für die Doppelerfolge sorgten Engel/Franz und Schork/Neis. rac

SV Mörlenbach 1896 e.V.
Geschäftsstelle: Weinheimer Str. 2 · 69509 Mörlenbach
Postfach 1323 · 69505 Mörlenbach
Tel.: 0 62 09 / 52 90 · Fax: 0 62 09 / 53 01

 

© 2014 SV Mörlenbach. Alle Rechte vorbehalten. Designed by klappstuhl.media